Mit der kostenlosen iPhone-App “SMS beim Laufen” guckt man beim SMS oder Email schreiben durch das iPhone hindurch, die Kamera zeigt, was in der unmittelbaren Umgebung vor einem passiert oder sich bedrohlich nähert. So verhindert man Zusammenstösse mit anderen Fußgängern oder Hindernissen. Das Design ist schlicht, die Bedienungsmöglichkeiten eher übersichtlich. Man kann entweder eine SMS oder Email schreiben, wird nach der Text- und Kontakteingabe an das entsprechende Programm weitergeleitet. Leider ist keine Anbindung an WhatsApp möglich.
Fazit:

Wer keine Gelegenheit auslässt, um zu simsen oder zu mailen, sollte sich diese Gratis-App holen und ist so vielleicht länger unfallfrei unterwegs.

Mit der iOS- und Android-App Skyscanner findet man blitzschnell die günstigsten Flugangebote, ob man nun dem deutschen Schmuddelwetter entkommen will oder einen Städtetrip plant. Die Bedienung von Skyscanner ist extrem einfach und die Darstellung der Angebote klar und übersichtlich. Hat man sich für ein Flugangebot entschieden, kann man direkt beim Anbieter anrufen oder wird direkt auf die Webseite verlinkt.

Fazit: Skyscanner ist ein Muss für Wenig- und Vielflieger und Schnäppchenjäger!

 

Gemäss dem Motto “Vom Besitzer zum Benutzer” enthält iCademy alles, was man rund um die Bedienung seines iPhone wissen sollte. Auch wenn fortgeschrittene User sicherlich noch den ein oder anderen bisher unbekannten und ungenutzten Trick finden werden, wollen wir besonders Neu-Besitzern eines iPhones den Download nahelegen.
iCademy eignet sich als perfekter Einstieg in die iPhoneWelt, ist sehr übersichtlich eingeteilt und sucht man ein bestimmtes Thema, wird man schnell fündig. Der Inhalt ist in 12 Kapitel wie Allgemeines, Telefon, Tastatur, Mail, Safari, Fotos, Kamera, Musik & Video, Problembehandlung, iPhone eigene Apps, Spezialtippss und iOS 6-Neuigkeiten unterteilt. Insgesamt enthält iCademy 570 Karteikarten. Möchte man einen bestimmten Tipp an seine Freunde weiterleiten, kann man dies per Mail oder Facebook erledigen. Die soeben aktualisierte Version von iCademy beinhaltet 70 neue Info-Karten zu iOS 6 und ist für das iPhone 5 optimiert. Hier werden z.B. die neue Facebook-Integration, die „Nicht stören“-Funktion, der “geführte Zugriff” oder die neue vorinstallierte App “Passbook” erläutert.

Fazit: iCademy kennt alle Tricks und Tipps zum iPhone. Die 0,89 € sollte sich jeder Neu-Besitzer eines iPhones leisten.

The app was not found in the store. :-( #wpappbox

Den Traffic von bis zu fünf Webseiten kann man sich mit der App Analytiks auf dem iPhone anzeigen lassen. Dabei besticht diese Analyse-App durch Schnelligkeit und klares Design, alle wichtigen Daten werden auf einem Blick dargestellt. Der Startbildschirm zeigt die aktuellen und monatlichen Pageviews an, sowie den über Twitter, Facebook und die Google-Suche generierten Traffic. So erkennt man, ob ein Posting auf einem der sozialen Netzwerke effektiv war. Dreht man das iPhone ins Querformat, erhält man eine Übersicht über Pageviews und eindeutige Besucher während der letzten drei Monatsquartale.
Die Infographiken, die sich unter dem kleinen Icon am oberen rechten Bildrand verstecken, zeigen weitere Statistiken, wie wiederkehrende und neue Besucher, den benutzten Browser oder die Besuchsdauer über einen Zeitraum von wahlweise 30 Tagen bis zu einem Jahr. Die App ist natürlich nicht dafür geeignet, eine fundierte Analyse durchzuführen, allerdings hilfreich um auch von unterwegs die Webseite im Auge zu behalten.

Fazit: Empfehlenswerte App für Webseiten-Betreiber, die auch unterwegs alles im Blick haben wollen.

Wer in einer Stadt wie Hamburg lebt und nicht das Glück hat, einen Garagenplatz zu haben, kennt das Problem: nach Feierabend fährt man zuerst fünf Mal um den Block, bevor man eine Parklücke gefunden hat und am nächsten Tag, weiß man nicht mehr, wo man das Auto abgestellt hat. Hier hilft die kostenlose App Car Finder. Sobald das Auto abgestellt ist, drückt man den Car Finder-Button und wählt die GPS-Genauigkeit, schon ist die Position gespeichert. Zum Auto zurück findet man über einen Richtungspfeil, wobei das Live-Bild der Kamera eingeblendet wird. Diese App ist auch praktisch, wenn man in einer fremden Stadt unterwegs ist, und das Auto irgendwo abgestellt hat. Außerdem ist sie kostenlos, enthält daher Werbung, um diese zu entfernen werden 0,79 € fällig.

Fazit: Für alle, die ungern suchen, besonders ihr Auto!

Wer geschäftlich viel unterwegs ist, tauscht unentwegt auch Visitenkarten aus, ob bei Meetings, Konferenzen oder Messen. Mit der Cardreader-App kann man diese Kontaktinformationen schnell und komfortabel einscannen und im Adressbuch abspeichern. Zunächst erstellt man ein Foto der App oder greift auf eine Aufnahme im Album zurück, die App erkennt die entsprechenden Textbausteine und ordnet sie mit einer sehr hohen Trefferquote auch den entsprechenden Kategorien zu (Firma, Name, Mail). Kleine Scanfehler lassen sich schnell korrigieren. Zusätzlich zu den Daten wird auch noch das Foto der Visitenkarte hinterlegt.

Fazit: Diese App beeindruckt mit einer sehr geringen Fehlerquote! Eine Business-Pflicht-App!

Ob Schwiegermutter-Alarm oder den Zug oder Flug verpasst, über Booking.com Tonight, findet man schnell eine günstige Übernachtungsmöglichkeiten für die nächste Nacht. Die App ist leicht zu bedienen, schaltet man den Ortungsdienst ein, findet sie blitzschnell das nächstgelegene Hotel. Natürlich kann man auch ein Wunschziel eingeben. Die Ergebnisse lassen sich dann nach individuellen Wünschen filtern. Ob Booking.com Tonight tatsächlich den günstigsten Preis hat, lässt sich einfach überprüfen, indem man kurz im Hotel anruft. Unsere Stichprobe bei zwei Hotels ergab identische Angebotspreise.
Fazit:Wer viel unterwegs ist und oft spontan umbuchen muss, sollte sich diese kostenlose App herunterladen.

Mit Hilfe des Seitenmanagers kann man nun auch von unterwegs bequem und einfach seine Facebook-Seiten verwalten und pflegen, Fotos und Beiträge posten und auf Nachrichten reagieren. Ebenfalls kann man die Seiten-Statistiken abrufen. Die Daten sind allerdings noch nicht sehr detailliert, aber durchaus ausreichend, um mobil den Überblick zu behalten. Das Layout der Seitenmanager-App ist identisch mit dem der offiziellen [Facebook-App](http://apps.de/fwd/284882215), also findet man sich damit auch schnell zurecht. Als Administrator mehrerer Apps behält man so den Überblick über das Geschehen auf seinen Seiten. Wichtig ist hier zu wissen: man postet jeweils im Namen der Seite, auf der man sich gerade befindet. Fazit: Der Facebook-Seitenmanager ist eine must have-App für Administratoren und macht ihnen das Leben leichter.

Die App Top Rezepte kommt ohne viel Schnick-Schnack aus, die Rezepte sind in übersichtlichen Kategorien sortiert. Es gibt keine Haute Cuisine oder Geschmacksüberraschungen wie bei Jamie Oliver, aber von der Ratatouille bis hin zu verschiedensten Fischgerichten hat man die Qual der Wahl. Es ist für jeden etwas dabei. Die Rezepte sind leicht nachzukochen und beinhalten keine exotischen Zutaten. Lieblingsrezepte lassen sich als Favoriten abspeichern. Eingefleischte Vegetarier werden sich allerdings über die Fischgerichte in der Kategorie Vegetarisches wundern. Leider fehlen bei einigen Rezepten auch noch Fotos, schade, denn das Auge isst ja bekanntlich mit und Fotos helfen sehr bei der Entscheidung. Auch der ansonsten bei Rezepte-Apps fast schon obligatorische Einkaufszettel fehlt. Dafür kann man aber den Kühl- oder Vorratsschrank entrümpeln und über die Suchfunktion passende Rezepte zu den vorhandenen Zutaten ausfindig machen. Bei der zeitlichen Angaben fehlt der Hinweis, dass es sich dabei nur um die Vorbereitungszeit und nicht die Koch- bzw. Backzeit handelt. Da würden wir uns konkretere Angaben wünschen. Fazit: Für eine kostenlose App enthält die App sehr viele Rezepte, die alle gut beschrieben sind und für Abwechslung auf dem Teller sorgen werden.

Nachdem man sich die App kostenlos auf das iPhone geladen und sich vorab auf der <a href="http://www.peakhunter.com/">Webseite</a> angemeldet hat, kann die Bergtour beginnen. Sobald man das Gipfelkreuz erreicht hat, trägt man sich mit der App in das globale Gipfelbuch ein. Mit der Gipfelbuch-App von PeakHunter erhält man so nicht nur sein persönliches Gipfel-Logbuch, sondern kann seine Erfolge auch mit der PeakHunter-Community teilen. Die App überprüft anhand der GPS-Daten, ob der Gipfel tatsächlich erreicht wurde. Schummeln ist also nicht möglich. Den Gipfelerfolg kann man dazu noch mit einem Foto belegen. Um einen Gipfel zu loggen, wird übrigens keine Internetverbindung benötigt, das GPS des iPhone reicht.
Fazit:Eine Pflicht-App für alle Hobby-Bergsteiger!

Die Service-App BundesArztsuche zeigt schnell und unkompliziert Ärzte in der Nähe, egal wo man sich gerade in Deutschland befindet. Entweder lässt man sich gleich alle Ärzte in der Nähe anzeigen oder schränkt die Suche ein, indem man ein Fachgebiet oder einen bestimmten Umkreis angibt. Auch Fremdsprachen oder ob ein Arzt die Gebärdensprache beherrscht, können als Suchkriterium angegeben werden. Die passenden Treffer werden direkt in einer Karte angezeigt. Praktisch ist es, dass man Favoriten anlegen und Adressen gleich in den Kontakten des iPhones abspeichern kann. Leider fehlen aber die Zahnärzte, da sie offensichtlich nicht zur Kassenärztlichen Bundesvereinigung gehören. Schade, denn damit wäre die App komplett.
Fazit:Praktisch, schnell und kostenlos! Eine empfehlenswerte Service-App!